IAC 2018 – Tag 3 “Satelliten aus dem Adlerhorst”

Mittwoch war Public Day auf dem IAC. Obwohl es schön war, so viele Leute und vor allem Kinder in den Ausstellungshallen zu sehen, war es schwieriger Interviews aufzuzeichnen. Frank hat es trotzdem hingekriegt und mit einem der wenigen deutschen Satellitenbauern geredet. Christopher hat sich mit einer Linguistin über Astronauten-Tweets gesehen und ganze viele auf der Bühne gesehen.

Shownotes

Sara Ahmadian

Berlin Space Technologies

Kōichi Wakata

One Comment

  1. Florian

    Zum Thema Weltramteleskop in Cube/Nano-Sat größe, ich hab mich bei dem IAC mit einem kanadischen Nanosat hersteller Unterhalten, die tatsächlich für ein paar Institute ein wirklich verdammt kleines Weltraumteleskop gebaut hat, das war so um die 30*30*30 cm groß. Der Typ meinte auch, die Bilder sind natürlich nicht auf dem Niveu vom Hubble aber die Wissenschaftler sind wirklich heil-froh ihr eigenes Teleskop zu haben, schon allein weil es für die viele Anwendungen reicht und es unglaublich schwer ist Beobachtungszeit für Teleskope zu beantragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.