CD068 Just Wait Telescope

Christopher van der Meyden Flattr Flickr Twitter Email Auphonic Stunden spenden Flattr Thomann Wunschzettel via Paypal Amazon Wishlist
Frank Wunderlich-Pfeiffer Email Flattr Patreon-WasGeht Twitter WasGeht Paypal.me -Link für Paypal Spenden Flattr

Die ganze Welt hatte Angst, dass ihnen eine chinesische Raumstation auf den Kopf fallen könnte. Die ganze Welt? Nein! Zwei Podcaster leisten den Eindringlingen Widerstand.

Wir reden über Tiangong-1 und warum der Wiedereintritt eigentlich keine große Sache ist. Es geht auch den Humanity Star von Rocket Lab, der ganz heimlich in der Erdatmosphäre verglüht ist. Über das Nachfolgemodell des Hubbel Space Telescope, das James-Webb-Telescope, gibt es leider nichts gutes zu berichten, aber dafür hat die NASA jetzt mehr Plutonium für ihre Deep Space Missionen als gedacht. Im Bereich des Kuriosem gibt es gute Nachrichten von “Mad” Mike Hughes, ein Mensch der glaubt die Erde sei flach, und das mit einer selbstgebauten Rakete beweisen möchte.

Zu diesen oder anderen Themen der Sendung könnt ihr uns Kommentare auf unserem Blog oder bei Twitter hinterlassen.
Unsere Arbeit könnt ihr bei Patreon, LiberaPay oder PayPal mit einer Spende unterstützen.

Shownotes:

Elon Musk veröffentlicht geupdatete Pläne zur BFR

James-Webb-Teleskop verzögert sich

Grundzüge der nigerianischen Raumfahrt

Iridium-Satelliten verzögern Falcon9 Start

Mann fliegt mit selbstgebauter Rakete, weil er denkt die Erde sei flach

ESA muss keinen Mindestlohnzahlen

5 Comments

  1. Brotstulle

    Hey,

    vielen Dank für euren Podcast Jungs, der macht immmer wieder Spaß!!

    Aber hat eine Brotstulle einen Gender? Vielleicht ist Sie ja Weiblich oder Klingonisch oder ein Schwamm?

  2. Brotstulle

    Aber eine andere wichtige Frage:

    Können wir einen Wett Pool auf machen, was wird ehr Fertig James Web Telescope oder BER?

  3. Sensei

    Mit dem BFR Paper habt ihr euch ja pünktlich zu Ostern ein ordentliches Ei ins Nest gelegt! 😉

    Das ‘paper’ ist eine schlichte zusammenfassung des Vortrags vom IAC im September letzten Jahres. Dort wird sogar noch bezüglich des BFS noch von 6 Engines gesprochen, dabei wissen wir seid Oktober, dass es doch 7 (4 Vacuum, 3 Sea level) werden um eben die engine out Kapazität zu verbessern.

    Echte News wären dagegen z.b. gewesen:
    – Bestätigung, dass ein BFR Start wirklich nur um die 5-6 Mllionen $ kosten soll
    – es wird bereits am ersten vollständigen BFS gebaut (am Schiff selbst, nicht nur an Teilen dafür)
    – Erste Test’flüge’ (kleine Hopser) sind fürs erste Halbjahr 2019 geplant. Orbitale Testflüge ab 2020
    (Verschiebungen möglich 😉 )
    – ganz neu: im Hafen von LA hat sich SpX ein größeres Grundstück gekauft und will dort alsbald eine Halle errichten in der dann später die BFR/S hergestellt/zusammengefügt werden sollen

    ua:
    *New building is 203000 sq ft and 105 feet tall.
    They plan to park the barge out front when not in use.
    *Approximately 750 employees.
    *Demolition and new construction expected to take 16-18 months.
    *large items would be received from a facility in Seattle once a month in average”

    Quellen:
    SXSW Fragerunde
    https://www.youtube.com/watch?v=DahRypEoeM4

    Dokument vom LA City Harbor Department zum “Berth 240 Transportation Vessel Manufacturing Facility Project”:
    https://www.portoflosangeles.org/MND/WWM/WWM_MND.pdf

    PS: Ist nur eine Info für euch.
    Ihr müsst das nicht alles im Podcast vorlesen 😉

  4. Sensei

    @James Webb:

    Ich glaub der Sprachreglung “Das Teleskop zu Falten war so schwierig, deswegen haben wir eine 20x Preissteigerung” nicht.

    Ich will bei leibe die Komplexität nicht herunterspielen, aber die 3 “Segmente” des Hauptspiegels an festen Scharnieren herumzuklappen sollte eigentlich kein showstopper sein.

    Da ist das Auseinanderfalten des Sonnenschildes noch schwieriger – und das hätte man auch bei einem größeren Fairing so gebraucht.

    Worauf ich hinaus will: Ich bin mir sicher das, auch wenn das James Webb auf ein größeres Fairing ausgelegt gewesen wäre, es nicht VIEL günstiger geworden wäre.

    Wiki:
    A review of NASA budget records and status reports noted that the JWST is plagued by many of the same problems that have affected other major NASA projects. Repairs and additional testing included underestimates of the telescope’s cost that failed to budget for expected technical glitches, missed budget projections, and evaluation of components to estimate extreme launch conditions, thus extending the schedule and increasing costs further.[84][88][102]

    One of the reasons why the cost grew so much is that it is difficult to forecast the cost of development, and in general budget predictability improved when initial development milestones were achieved

  5. Florian

    Zum Thema JWST:

    Wie viele staatlich geförderte Großprojekte gibt es hier natürlich auch “unvorhergesehene Kostenexplosionen”. Das liegt wahrscheinlich nicht nur an der neuen Produktionstechnik, zum einen werden solche Großprojekte häufig zu günstig vor irgendwelchen Ausschüssen vorgelegt, damit diese auch leichter durchgewunken werden, außerdem ist so ein staatlcher Auftrag für Firmen immer gerne gesehen, da solche Projekte ein sicheres Einkommen sind. Staatlich geförderte Großprojekte scheitern nämlich so gut wie nie.

    Aber ich glaube nicht, dass das JWST günstiger geworden wäre, hätte man es konventionell gebaut. Man siehe sich nur WFRIST an (https://en.wikipedia.org/wiki/Wide_Field_Infrared_Survey_Telescope) da gabs den Spiegel sogar gratis dazu ;). Auch sollte man nicht vergessen, hier wird auch einiges an Grundlagenforschung betrieben. Es wird eine neue Integrationsmethode für Weltraumteleskope erprobt die eines Tages vielleicht mal nützlich sein könnte, denn während man ein kleineres JWST vielleicht noch in einer größere Fairing quetschen könnte, würde das in ein paar Generationen, wenn die Spiegel vermutlich noch größer werden, keine Option mehr darstellen können. Und auch Hubble war ja seiner Zeit eines der ersten Weltraumteleskope (https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_space_telescopes) die auch im sichtbaren Spektrum aufgenommen haben. Dort wurde sicherlich auch einiges an Know-How gewonnen, welches für spätere Missionen wie Keppler oder Gaia wahrscheinlich echt wertvoll waren

    Zum Thema Humanity Star:
    Ich bin echt traurig, dass ich nicht die Gelegenheit hatte den mit den eigenen Augen zu sehen 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.