6 Comments

  1. Martin Habel

    Hallo,

    habe den Audiocast wegen des Koreabeitrags gehört.
    Ist sehr interessant. Danke!

    Ansonsten sind mir die Casts zu langatmig. Daher lese ich die Themenliste und höre dann rein.

    Grüße aus dem Badischen sendet euch

    Martin
    Martin

  2. Mecker backe

    Ihr solltet euere Richtlinie, nicht während der Sendung zu recherchieren, deutlich lockern, glaube ich. Die Folge bestand nämlich vor allem aus wildem Springen zwischen den Themen und, ganz krass bei dem Arcjet-Thema aus “äh, ja, jetzt auch egal” Nein, eben nicht!

    Deshalb bin ich doch da, um z.B. zu erfaren dass irgendwo jemand ein abgedrehtes Arcjet-Triebwerk baut mit einer invertierten Düse. Und wie die funktioniert oder wo die Probleme und Chancen liegen. Dafür investiere ich die 2 Stunden, weil man in euerem Podcast oft Unbekanntes erfährt. Wenn ihr es nicht wisst und nicht googelt, dann sagt “schaut es in der Wiki nach” und eiert nicht ewig darum herum.
    Oder das “Mikrowellenraumschiff”-Thema. Dass die doof sind, weil sie genau wie SpaceX irgendwie irgendetwas bauen wollten, was vorher noch keiner gebaut hat und das ja nie klappen kann, irgendwie mit Mikrowellen, ausserdem wollte keiner Geld beisteuern… das kann ich auch bei Spiegel online nachlesen. Warum da theoretisch1/3 mehr Schub pro kg herauskommt, das ist der Grund, warum ich den Podcast hier höre. Und warum sich das eben trotzdem nicht lohnt. Oder ob diese Infos von theoretischen Vorteilen ganz vielleicht falsch sind.
    Oder die “schottische” Rakete. Klar, das war eher ein Fun Fact. Aber dennoch steht zumindest im verlinkten Artikel, dass der Punkt daran war, die Raketenabwehr von Schiffen zu testen (ja, man kann das im Ergebnis schon als Teil einer Abschreckungsstrategie sehen, aber nunja, der kalte Krieg ist vorbei)
    Ihr hattet trölftausend Themen heute, aber keines richtig.

    Wenn ihr auf etwas den Fokus setzt, dazu doofe Fragen stellt, ein wenig recherchiert, dabei kamen schon richtig gute Sendungen heraus (die Grundlagenfolgen. der frz Raumfahrt-Exkurs. Raketenseifenoper mit ULA. … noch viel mehr)! Das unterscheidet diesen Blog (für mich zumindest) von anderen. Viele Themen ohne wirkliche Information, das können viele. Das Gegenteil ist schon schwieriger, habt Ihr aber schon öfters ziemlich gut hinbekommen.
    Und wenn ich schon dabei bin, lasst euch doch gegenseitig aussprechen. Speziell am Anfang hatte ich das Gefühl, dass Ihr (zu) hastig zum Punkt kommen wollt, bevor ihr euch wieder gegenseitig ins Wort fallt (dazu zählt auch so etwas wie “ja, das habe ich ja doch gewusst, das war doch soundsoblabla”, wenn man was vergessen hat (was dann der andere beigetragen hat). Ihr müsst euch nicht rechtfertigen wenn ihr euch ergänzt. Dazu seid Ihr ja zu zweit. Ist doch gut!)

    Fazit:
    Wenn keine Zeit war um alle Meldungen zu lesen lieber eine reguläre Folge auf Flyby-Format kürzen und dann Ahnung haben von was Ihr redet. Oder auch weniger Themen ausführlicher besprechen. Darin seid Ihr nämlich stark.
    Alles andere ist wie eine N24doku.

    • Frank

      Ist angekommen.

      Das Thema mit dem Mikrowellenraumschiff wollte ich nicht nochmal vertiefen, weil wir das schonmal hatten (in Folge 003). Im Prinzip ging es mir hier nur um eine “Vollzugsmeldung”, dass es nicht geklappt hat.

      Mehr Details gibt es zum Beispiel hier in meinem Blog:
      http://scienceblogs.de/wasgeht/2015/08/04/mit-mikrowellen-in-den-weltraum-fliegen-geht-das/

      Ich muss mir wohl die Angst vor der Wiederholung abgewöhnen … ich habe immer die Befürchtung, dass jemand denkt “jetzt fängt der schon wieder damit an”, was mir über die Jahre selbst bei einigen Podcasts und Blogs so ging.

      Offensichtlich gibt es da zwischen den beiden Extremen einen Kompromiss, den man treffen sollte.

  3. Sensei

    (k.a. ob ihr das schon wisst oder ob es überhaupt sendenswert ist. also nur zur info:)

    SpX 1:
    Gwynne Shotwell ist die Präsidentin von Space X und damit für das gesammte operative Geschäft zuständig.
    Außerdem ist sie bisher das seröse Aushängeschild der Firma gegenüber einen Elon Musk der mit seiner zweischneidigen Art nicht immer gut Vorzeigbar ist.

    Bisher deswegen, weil sie jetzt für ihre Aussagen auf einer FAA Konferenz angegangen wird. u.a:
    -in wenigen Jahren sollen 400-500 Merlins p.a. produziert werden und Starts beinahe täglich statt finden

    Was man davon hält sollte wohl jeder für sich selbst entscheiden.
    Ich persönlich finde gut wenn man noch Visionen hat – andere würden es wohl mit Schmidt halten und sie zum Artzt schicken wollen…

    SpX 2:
    SES-9 Start soll auch weiterhin eine Dohnenschifflandung versuchen. Nur eine sehr ambitionierte mit höherem Risiko für einen Fehlschlag (als würde es ihnen inzwischen zu leicht werden 😛 ).
    Q1: https://twitter.com/flatoday_jdean/status/696816102010200065
    Q2: http://spaceflightnow.com/2016/02/09/ses-says-spacex-will-launch-its-satellite-in-late-february/

    Zu den Problemen von SpX: Sie haben wohl konkret wohl 3 an der zahl:

    Three pressing issues at the moment, as far as I’m aware. Some may have been solved by this point:

    First Stage issue (determined from F9-021 after SF)
    Second stage turbopump issue
    Dragon issue (affecting CRS -8)

    Nr 1 ist das von euch angesprochene nach der Landung entdeckte Problem und nicht so gravierend.
    Nr.2 ist gerade das lästigste und ein generelles problem was bei allen Zweitstufen wirksam werden kann.
    Nr.3 ist auch nicht so gravierend und sie tauschen erst mal die Kapseln für die nächsten CRS Missionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *